Jan 26

Corporate Interview – warum unerwartete Fragen zum Erfolg führen

Wie beginne ich ein Interview? Welche Fragen stelle ich?

Erst einen Kaffee, dann die Fragen. Auch die passende Atmosphäre ist entscheidend für den Verlauf Ihres Interview. (Foto: Andrew Neel, StockSnap)

Sie wollen für das Magazin oder den Blog Ihres Unternehmens den neuen Abteilungsleiter interviewen? Dann starten Sie mit einer intensiven Recherche und geben Sie sich nicht mit 08/15-Antworten zufrieden. Seien Sie mutig und locken Sie Ihr Gegenüber mit unerwarteten Fragen aus der Reserve. Das Ergebnis: Sie erhalten Antworten, die Ihrem Text das gewisse Extra verleihen und schreiben Content, der bei Ihren Lesern im Gedächtnis bleibt.

(Foto: Andrew Neel, StockSnap)

Vorbereitung ist alles – Recherche vor dem Interview

Recherchieren Sie zunächst die Grundfakten über Ihren Interviewpartner: Seit wann arbeitet er im Unternehmen? Was genau macht er? Wie groß ist sein Team? Wie alt ist er? Hat er Familie? Versuchen Sie anschließend, Details in Erfahrung zu bringen. Finden Sie zum Beispiel heraus, was Ihr Gesprächspartner in seiner Freizeit macht. Trainiert er für den Marathon? Spielt er Saxofon in einer Band? Engagiert er sich für einen gemeinnützigen Verein?

Ich gehe folgendermaßen vor: Wenn ich einen Interviewtermin vorbereite, dann schaue ich, in welchen sozialen Netzwerken mein Gesprächspartner präsent ist. Was steht in seinem Xing-Profil? Welche Fotos veröffentlicht er bei Instagram? Wem folgt er bei Twitter? Ist er bei Snapchat? Schreibt er einen Blog? Wenn ich etwas lese, höre oder sehe, das mich überrascht, dann greife ich diesen Punkt später im Interview auf. Denn: Das interessiert auch meine Leser. Wichtig dabei: Beweisen Sie Feingefühl und stellen Sie keine Fragen, die zu privat sind.

Corporate #Interview: Eine intensive Recherche ist die Basis für das Gespräch. Auf überraschende Fakten achten. Klick um zu Tweeten

Das Interview beginnt – Warm-up vor der ersten Frage

Starten Sie das Gespräch nicht mit Ihrer wichtigsten Frage, auf die Sie sich eine inhaltsreiche Antwort für Ihre Leser wünschen. Geben Sie sich und Ihrem Gegenüber Zeit, um sich in der Situation wohlzufühlen.

Und mit welcher Frage starten Sie nun offiziell das Interview? Das ist abhängig von vielen Faktoren, zum Beispiel von Ihrem Alter. Wenn Sie deutlich jünger sind als Ihr Interviewpartner, dann empfehle ich einen neutralen Einstieg wie etwa diesen: „Herr Meier, danke, dass Sie sich Zeit nehmen. Sie sind der neue Leiter der Abteilung XY. Was ist Ihnen an dieser Aufgabe besonders wichtig?“ Der Vorteil einer solchen offenen Frage: Sie erhalten von Ihrem Gegenüber mehr Reaktionen als ein knappes „Ja“ oder „Nein“.

Der Gesprächsverlauf – zuhören, nachhaken, Fragen stellen

Ihr Interviewpartner plaudert über den Job, das Team und die jüngsten Erfolge des Unternehmens. Hören Sie aufmerksam zu, aber geben Sie sich nicht mit Standardantworten oder – noch schlimmer – Marketingfloskeln – zufrieden. Auch Inhalte, die bereits auf der Website stehen, interessieren Ihre Leser nicht. Die wollen neue Informationen über das Unternehmen oder die Branche. Und sie lieben persönliche und unerwartete Antworten, die den Menschen hinter der Marke oder der Position lebendig machen. Das heißt für Sie: Fragen Sie für Ihre Leser nach, wenn Sie etwas nicht verstehen. Lassen Sie sich komplizierte Inhalte erklären.

Corporate #Interview: Leser wollen neuen Content und die Menschen hinter der Marke erleben. Klick um zu Tweeten

Locken Sie Ihren Gesprächspartner aus der Routine

Geben Sie sich nicht mit 08/15-Antworten zufrieden. Seien Sie mutig und locken Sie Ihren Interviewpartner mit unerwarteten Fragen aus seiner Routine. Ein Beispiel: Fragen Sie doch mal, aus welchem beruflichen Fehler er gelernt hat. Wichtig: Lassen Sie Ihrem Gegenüber Zeit, auf die Frage zu antworten. Er schweigt? Dann halten Sie diese Situation eine Weile aus.

Vermeiden Sie es, die gewöhnungsbedürftige Stille sofort mit weiteren Fragen zu füllen. Wenn ich meinen Interviewpartner mit leicht provokanten Fragen überrasche, dann erfahre ich einiges. Als ich noch für die Welt oder die Hamburger Wirtschaft tätig war, habe ich so Wirtschaftsvertreter, Politiker oder Geschäftsführer zum Plaudern gebracht. Natürlich habe ich einiges für mich behalten und so mit den Informationen gearbeitet, dass niemand sein Gesicht verliert.

Mein Angebot: Interview-Training für Sie oder Ihr Team

Unerwartet. Praxisnah. Motivierend. Meine Weiterbildungen sind anders – mal ausprobieren?

Jetzt sind Sie an der Reihe: Sie wollen wissen, wie Sie Interviews vorbereiten, führen und schreiben? Dann teilen Sie mir hier mit, bei welchem Projekt ich Sie und Ihr Team mit einem individuell konzipierten Training unterstützen kann.

Meine Workshops motivieren zum Mitmachen. Ich gebe den Teilnehmern viel Raum und Zeit, die eigene Schreibe zu verbessern.

In die Trainings bringe ich meine jahrelange Praxiserfahrung aus Print- und TV-Redaktionen, PR-Agenturen und Verbänden ein. Ich bin gespannt, mehr über Sie, Ihr Unternehmen und Ihr Projekt zu erfahren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihr Kommentar zum Thema

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close