/* ------------------------------------------------------------------------ */ /* EOF /* ------------------------------------------------------------------------ */ ?>3 Tipps, wie Speaker die Zeit vor dem Auftritt effektiv nutzen | Insa Künkel
Dez 11

3 Tipps, wie Speaker die Zeit vor dem Auftritt effektiv nutzen

3 Tipps, warum Referenten die zeit vor dem Vortrag nutzen sollen.

Nutzen Sie die Chance, Ihr Publikum bereits vor Ihrem Auftritt zu begeistern. Zum Beispiel mit einem Speaker-Pitch. (Foto: Sonja Langford, Unsplash)

Die Begrüßung des Gastgebers zu verpassen? Das ist keine gute Idee. Warum gerade die Zeit vor dem Auftritt für Speaker so wertvoll ist und wie man sie erfolgreich nutzt, das erfahren Sie in diesem Blogpost.

(Foto:   Sonja Langford, Unsplash)

Tipp 1: Nutzen Sie die Zehn-Sekunden-Chance für Ihren Pitch

Viele Kongresse oder Veranstaltungen beginnen mit Begrüßungsworten der Gastgeber. Wenn Sie bei dieser Rede mit Abwesenheit glänzen, verpassen Sie die Chance auf sich und Ihren Vortrag oder Ihren Workshop aufmerksam zu machen. Denn: Nachdem der Gastgeber das Publikum begrüßt hat, stellt er meist kurz die Referenten und ihr Thema vor. Und wie reagieren darauf die Menschen im Publikum? Sie schauen zum jeweiligen Speaker herüber und fällen ihr erstes Urteil: Ist mir die Referentin sympathisch? Interessiert mich ihr Thema?

Wichtig: Seien Sie auf diese zehn Sekunden vorbereitet und begrüßen Sie die Teilnehmer mit einem kurzen Satz. Stellen Sie sich dazu hin, sprechen Sie laut und deutlich und machen Sie die Menschen mit einem Pitch neugierig auf Ihr Thema. Etwa so: „Hallo, ich bin Petra Meier und zeige Ihnen, wie Sie mit kleinem Budget verschiedene Business-Outfits zaubern.“ Oder so: „Grüß Sie, ich bin Marianne Sommer und ich verrate Ihnen meine drei besten Tricks, um neue Kunden zu gewinnen.“

Mehr muss es in diesem Augenblick nicht sein. Sie haben sich gezeigt, Ihr Thema präsentiert und bestimmt die ersten Teilnehmer für Ihren Vortrag oder Workshop gewonnen.

Tipp 2: Machen Sie sich Notizen für Ihren Auftritt

Nachdem der Gastgeber das Publikum und die Speaker begrüßt hat, wird er etwas über die Veranstaltung erzählen. Hören Sie aufmerksam zu und notieren Sie sich ein paar Stichpunkte: Auf welche Themen geht der Gastgeber zum Beispiel ein? Was ist ihm bei dem Kongress wichtig? Worauf ist er stolz? Sorgt er gar für einen Lacher im Publikum? Informationen wie diese sind für Ihren späteren Auftritt Gold wert. Sie eignen sich besonders in der Startphase.

Ein Beispiel: Wenn ich als Referentin auf einer Veranstaltung bin, dann schreibe ich mir Details der Begrüßungsrede mit und baue sie später in meinen Vortrag oder meinen Workshop ein. So habe ich es auch beim Kommunikationskongress der Bundespolizei gemacht: Ich saß im Publikum und habe schnell dieses Wort aufgeschnappt: „Firma“. So nennen die Beamten die Bundespolizei – sprich ihren Arbeitgeber.

In meinen Workshops habe ich mit diesem Wort dann gespielt und es hier und da fallen lassen. Die Teilnehmer haben meinen sprachlichen Ausflug in ihre Welt geschätzt. Das kleine Wort hat schnell erste Berührungsängste verschwinden lassen und die Polizisten haben engagiert mitgemacht. Sie sehen, auch wenn Sie nur eine Kleinigkeit in Ihren Vortrag oder Workshop einbauen, dann hat das einen großen Effekt.

Tipp für #Speaker: Hören Sie bei der Begrüßung aufmerksam zu und bauen Sie Kleinigkeiten in Ihren Vortrag ein. Klick um zu Tweeten

Tipp 3: Lauschen Sie den Vorträgen der anderen Referenten

Wenn es der zeitliche Ablauf zulässt, dann hören Sie sich ein oder zwei Vorträge der anderen Referenten an. Ich setze mich gern in die hintere Reihe und beobachte den Speaker und die Menschen im Publikum: Rattert der Referent seinen Vortrag herunter? Bindet er das Publikum aktiv ein? Wie reagieren die Teilnehmer? Schweifen sie ab und unterhalten sich mit ihrem Sitznachbarn? Oder nehmen sie das Angebot des Speakers an und stellen Fragen zum Thema?

Ich schnuppere ein wenig Atmosphäre. Wenn ich dabei einprägsame Aussagen oder Diskussionen aufschnappe, baue ich die Inhalte später in meinen Vortrag ein. Natürlich nur, wenn es zu meinem Thema passt. Ich improvisiere bewusst ein wenig, trenne mich spontan von geplanten Inhalten und füge neue hinzu. Das geht natürlich nur, wenn Sie richtig fit sind in Ihrem Thema. Aber genau so erhält Ihr Vortrag das gewisse Extra.

Also: Seien Sie mutig und reagieren Sie auf Ihr Publikum. Regen Sie die Menschen zur Diskussion an. So bleiben Sie bei den Teilnehmern als sympathischer Experte im Gedächtnis. Mehr dazu lesen Sie auch in diesem Blogpost Erfolgreich als Speaker – Vorträge mit dem gewissen Extra, so geht’s.

Fazit: Bereiten Sie sich vor, üben Sie und seien Sie präsent

Nutzen Sie die Zeit vor Ihrem Auftritt, um sich und Ihr Thema ins Gespräch zu bringen. Bereiten Sie sich mit einem Pitch vor. Es fällt Ihnen schwer, sich hinzustellen und laut über sich und Ihr Thema zu sprechen? Dann üben Sie das. Präsentieren Sie Ihr Thema zum Beispiel vor einer guten Freundin. Wichtig dabei: Seien Sie offen für das Feedback.

Ihr Kommentar zum Thema

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close