Apr 14

re:publica 2014 – drei Sessions mit dem gewissen Extra

Die re:publica ist die größte Konferenz Europas im Themenbereich Internet und digitale Gesellschaft.

Die re:publica ist die größte Konferenz Europas im Themenbereich Internet und digitale Gesellschaft.

Into the Wild – so lautet das Motto der re:publica 2014. Passend hierzu sind auf der Website Wälder und Bäume zu sehen. Wer dann auf das Programm klickt, kann vor lauter Vorträgen schnell den Überblick verlieren. Sie sehen auch den Wald vor lauter Bäumen nicht? Dann ist Ihnen meine Sessionauswahl „Liebe auf den ersten Klick“ vielleicht ein Wegweiser.

Als Journalistin spricht mich schnell diese Session an: Into the Kiez – Gefahrengebiet Lokaljournalismus. Hier werden lokale Web-Zeitungen vorgestellt, die viele User begeistern. Auf dem Podium berichten zum Beispiel Juliane Wiedemeier, Gründungsredakteurin der Prenzlauer Berg Nachrichten, oder Isabella David, Chefredakteurin vom Hamburger Nachrichtenmagazin Mittendrin, wie „Berichte von Bezirksversammlungen junge Leser begeistern können“. Spannend.

Amüsante Überschrift – da klicke ich rein

Dann schaue ich mir genauer Sessions an, deren Titel mich zum Schmunzeln bringen. Gerade Vorträge, die mit einem Augenzwinkern daherkommen, reizen mich. Ein Highlight im Jahr 2012 war ganz klar die Session Poetry Spam mit Sue Reindke – bei Twitter auch bekannt als @HappySchnitzel – und den anderen Ladys. Gekleidet in elegantes Schwarz, trugen die vier auf der rp12 „die schönsten Spam-Exemplare, die unsere Postfächer erreichen“ vor. Einfach genial. Der Beitrag ist bei YouTube zu sehen.

Aber zurück zum aktuellen Programm. Da fällt mir diese Session auf: Geh mir weg mit BarCamp!. Dahinter verbirgt sich ein „kompakter Impulsvortrag“. Die Themen: Was ist überhaupt ein BarCamp? Welche Regeln gibt es? Welches Potenzial bieten solche Unkonferenzen, deren Inhalte von den Teilnehmern zu Beginn selbst entwickelt werden? Ob es in diesem Vortrag auch so lustig zugeht, wie bei den vier Poetry-Spam-Damen, bleibt abzuwarten. Hört sich jedenfalls gut an.

Eine Session für Blogger und Eltern 

Die dritte Session spricht mich dann als Bloggerin und Mama an. In der Kategorie Politics and Society fragen sich die vier Speaker, ob bloggende Väter eine Nischenerscheinung sind. Worüber schreiben sie? Geht es nur um „technisches Spielzeug“. Und überhaupt: Bloggen Väter anders? Ich lese zum Beispiel gerne den Blog Jazzlounge von Johannes Korten. In der Rubrik „Kindermund“ schreibt der Bochumer sehr kurzweilig über Situationen, die er mit seinem 4-Jährigen erlebt. Dabei entstehen Wortkreationen wie „behoste Kinderbeine“ oder Johannes Korten wählt Verben wie „herumzuppeln“. Herrlich.

Zurück zum Programm der re:publica 2014: Auf dem Podium sitzt auch Sven Trautwein. Unter Blog_ZWZwillingswelten bloggt er über „alle möglichen Themen rundum Familie, Medienkompetenz und Rezepten jenseits von Kartoffelstampf.“ Zu seiner Sessionidee sagt der Zwillingsvater: „Das Publikum wird erfahren, ob bloggende Männer nur auf der Suche nach dem nächsten Spielplatz mit WLAN sind oder auch auf Gefühle können. Ich bin gespannt auf die Diskussion.“ Muss ich mir anhören.

Und was reizt Sie? 

Das waren meine drei Vorschläge in der Kategorie „Liebe auf den ersten Klick“. An welche Session haben Sie Ihr Herz verloren? Welchen Speaker muss man bei der re:publica 2014 einfach erleben? Ich freue mich auf Ihre Kommentare.

Weitere Beiträge zum Thema re:publica finden Sie hier: Tipps für Ihren ersten Besuch der Web-2.0.-Konferenz.

 

 

6 Kommentare

  1. […] – da passen immerhin eine ganze Menge Leute rein. Doppelt aufgeregt. Und wenn ich dann lese, dass Insa sich das anhören möchte, bekommen die ersten Zuhörer ein Gesicht. Ich hoffe auch, dass die von mir angefragten bloggenden […]

    • Insa Künkel
      14. April 2014 um 10:03 Uhr · Antworten

      Sven, auch in 30 Minuten ist bestimmt viel drin. Ich wünsche eine gute Vorbereitung auf deinen rp14-Auftritt und bleibe gespannt.

  2. Hannes
    14. April 2014 um 13:23 Uhr · Antworten

    Ich freu mich sehr über das nette Lob und auf ein Kennenlernen in Berlin. Die Session zu den Väterblogs zieht mich auch magisch an 😉 Glück auf und liebe Grüße, Hannes

    • Insa Künkel
      14. April 2014 um 18:12 Uhr · Antworten

      Es gibt so viele interessante Sessions. Bin gespannt auf unser Live-Treffen. Bis dahin lese ich weiter, wie dein Lütter Flicken abzuppelt oder sich über Cowboys mit schwarzen Hüten wundert. 🙂

  3. Stefan Evertz
    15. April 2014 um 8:46 Uhr · Antworten

    Freut mich, dass es unsere Session in die Shortlist geschafft hat;-) Allerdings sei doch noch kurz angemerkt, dass in der BarCamp-Session nach meinem Impulsvortrag eine Diskussion folgen wird, die dann auch den Großteil der Zeit einnehmen soll

    • Insa Künkel
      15. April 2014 um 18:10 Uhr · Antworten

      Bin gespannt auf die Diskussion und die Fragen der anderen.

Ihr Kommentar zum Thema

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr erfahren

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close